Arnulf Rainer

1929 Arnulf Rainer wurde am 8. Dezember 1929 in Baden bei Wien geboren.

1947 Studium an der Staatsgewerbeschule in Villach (1947 bis 1949).

1951 Paris, Zusammentreffen mit den Malern Jackson Pollock und Jean-Paul Riopelle, von denen er sich auf seiner Suche nach einem eigenen Kunstausdruck kurzzeitig beeinflussen ließ.
Beginnt mit den für ihn bezeichnenden Übermalungen eigener und fremder Werke.

1955 In der zweiten Hälfte der 1950er übertrug er diese Übermalungen auf Photografien vom eigenen Körper und Gesicht.
In seinen Performance-Werken ab dem Jahr 1958 übermalte er auch den eigenen Körper.

1966 Österreichischer Staatspreis für Grafik.

1970er 1972 und 1977 „documenta“ in Kassel.
Ab 1977 wurde der Tod zum zentralen Thema.

1978 Österreichischer Staatspreis für Malerei und Biennale in Venedig als Vertreter Österreichs.

1980er Jahre Professor an der Akademie für Bildende Künste Wien, Leiter einer Meisterklasse für Malerei (1981-1995).
Max-Beckmann-Preis / Frankfurt (1981); Aufnahme an der Akademie der Künste Berlin.

1980 Biennale in Venedig. 1982 „documenta“, Kassel.

1993 Eröffnung des Rainer-Museums in New York.
Anlässlich seines siebzigsten Geburtstages wurde Arnulf Rainer mit einer Retrospektive im Kunstforum Wien geehrt. In der Rückschau wurden rund 180 Exponate gezeigt.

2001 Einzelausstellung unter dem Titel „Übermalungen von Caspar David Friedrich „, Berliner Galerie Dittmar.
Arnulf Rainer schuf die Übermalung als eine eigene Kunstform und verlieh damit der europäischen Kunst neue Schwerpunkte.

2003 Rhenus Kunstpreis als Auszeichnung für sein künstlerisches Gesamtwerk. Der Preis zählt zu den größten europäischen Kunstpreisen.

2006 Aragón-Goya Preis

2014 Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich

2015 Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse

Arnulf Rainer lebt und arbeitet abwechselnd in Wien und auf Schloss Vornbach bei Passau.

Einzelausstellungen (Auswahl ab 2008)

2015
Museum Frieder Burda, Baden-Baden

2014/15
Albertina, Wien

2010
Pinakothek der Moderne, München
Arnulf Rainer Museum, Baden bei Wien

2009
Musée d’Art Moderne de Saint-Etienne
Kunstlocatie Würth, ´s-Hertogenbosch

2008
Österreichische Galerie Belvedere, Wien
Museum Moderner Kunst, Kärnten, Klagenfurt