HERMANN NITSCH

Biographie / Biography

1938 geboren in Wien, Österreich

1953-1958 Ausbildung an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt
in Wien, Österreich

1957 arbeitet als Gebrauchsgrafiker

1971 – 1985 Gastdozent an der Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt am Main

1973 Gründung des Vereins zur Förderung des O.M. Theaters

1985 Gastprofessur an der Kunstakademie Hamburg

1989-1995 Professur an der Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt am Main;
Leitung einer Klasse für Malerei an der Salzburger Sommerakademie

2004 Gastprofessur an der Universität Wien, Österreich,
Inst. für Theaterwissenschaften

2007 Eröffnung des Hermann-Nitsch-Museums in Mistelbach, Österreich

2009 Gründung der Nitsch-Foundation

2011 Inszenierung von Olivier Messiaens „Saint François d’Assise”
an der Bayerischen Staatsoper in München

2021 Malaktion „Walküre“, Bayreuther Festspiele

Auswahl Auszeichnungen und Ehrungen

1984
Österreichischer Kunstpreis für Bildende Künste

1988
Preis der Stadt Wien für Bildende Kunst

2005
Goldene Ehrenmedallie der Bundeshauptstadt Wien

2005
Großer Österreichischer Staatspreis für Bildende Kunst

2009
Ehrenbürger der Stadt Pogradec, Albanien

Auswahl Einzelausstellungen

1972
documenta 5, Kassel

1982
documenta 7, Kassel

1983
Stedelijk, Van Abbemuseum, Eindhoven, Niederlande

1986
Rupertinum, Salzburg, Österreich;
Secession, Wien, Österreich

1988
Städtische Galerie im Lenbachhaus, München

1998
Museum of Contemporary Art, Tokyo, Japan

2001
Hamburger Bahnhof, Berlin

2003
Retrospektive im Essl Museum, Klosterneuburg, Österreich

2006
„Große Retrospektive“, Martin-Gropius-Bau, Berlin

2013
138. Aktion (3-Tage-Spiel), Centraltheater Leipzig

2015
„Mein Körper ist das Ereignis“, mumok Wien, Österreich

2016
147. Aktion, Museum Villa Stuck, München

2019
„Hermann Nitsch – Räume aus Farbe“, Albertina Wien, Österreich

2020
158. Aktion, Museo Hermann Nitsch, Neapel, Italien

2021
„Hermann Nitsch. Das Orgien Mysterien Theater“,
Museum für dekorative Kunst und Design, Riga