Lehmpfuhl, Christopher

1972 in Berlin geboren

1985–1992 Malunterricht bei Wolfgang Prehm, Berlin

1992–1998 Studium der Malerei an der Hochschule der Künste Berlin in der Klasse von Professor Klaus Fußmann; Ernennung zum Meisterschüler

1998 GASAG-Kunstpreis der Berlinischen Galerie

2000 Franz-Joseph-Spiegler-Preis, Schloß Mochental, Ehingen

2001 Lehrtätigkeit an der Staatlichen Zeichenakademie, Hanau
Kunstpreis „Salzburg in neuen Ansichten“, Schloss Neuhaus, Salzburg, Österreich

2002 Mitglied in der Neuen Gruppe, München

2003 Mitglied bei den Norddeutschen Realisten

2004 Finalist des Europäischen Kunstpreises in der Triennale, Mailand, Italien

2006 Stipendium der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München
Dozent an der Akademie für Malerei, Berlin

2010 Atelierstipendium Wollerau, Peach Propertys Group, Schweiz

2011 Kunstpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe

2012 Große Werkschau „Berlin Plein Air 1995 – 2012“ in der Alten Münze, Berlin; Eröffnung durch Kulturstaatsminister Bernd Neumann

2013 Kunstpreis der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft an die Norddeutschen Realisten, Schleswig

2016 Kunstedition der Neue Zürcher Zeitung mit 22 Zürich-Bildern von Christopher Lehmpfuhl, Zürich, Schweiz
Teilnahme an der „Art Basel“ mit der Galerie Carzaniga, Basel, Schweiz

2017 Präsentation eines Werks aus dem Schlossplatz-Zyklus im Rahmen des Spendertages und Tags der Offenen Baustelle im Foyer des Humboldt Forums, Berlin

2018 Baumkunstpreis der Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen, Schloss Gottorf Ausstellung in der U-Bahnlinie 5 in Kooperation mit Bertelsmann, Berlin

2019 Wolfgang-Klähn Preis, Hamburg
Publikumspreis an die Norddeutschen Realisten auf der NordArt, Büdelsdorf bei Kiel
Einzelausstellung im Museum Würth, Künzelsau

2020 Ausstellungsbeteiligung im Rahmen der Messe St. Agnes bei Die König Galerie, Berlin
Ausstellungsbeteiligung „Ostholstein – Im Blick der Norddeutschen Realisten“,
Ostholstein Museum, Eutin

Christopher Lehmpfuhl lebt mit seiner Familie und arbeitet in Berlin.
Er ist in zahlreichen international bedeutsamen Privatsammlungen und Museen vertreten.
Viele ausgiebige Reisen durch die ganze Welt haben seinen Stil maßgeblich geprägt.